Free Mac Software - Das Portal für freie Mac OS X Software
Follow us on twitter

Das Portal für freie Mac OS X Software.

  • Blog

Passend zu unserem aktuellen Screencast “Wissenschaftliches Schreiben mit Open Office” möchte ich heute das Buch “Wissenschaftliches Arbeiten am Mac” vom Mandl & Schwarz Verlag vorstellen.

Inhalte und Zielgruppe

Das Buch richtet sich in erster Linie an Studenten, die während Ihres Studiums eine Vielzahl an wissenschaftlichen Arbeiten erstellen müssen und daher auf eine systematische Arbeitsweise angewiesen sind. Aber auch Mac-User, die regelmäßig umfangreiche Texte (z.B. Berichte, Artikel etc.) verfassen, können von dem Buch profitieren.

Auch wenn das Buch allgemeine Informationen zur Arbeitsorganisation und Zeitplanung gibt, ist es kein Grundlagenbuch über das wissenschaftliche Arbeiten an sich. Vielmehr wird gezeigt, wie das wissenschaftliche Arbeiten am Mac durch entsprechende Software-Lösungen unterstützt und systematisiert werden kann.

Ein Großteil des Buches befasst sich mit der Erstellung eines Manuskriptes (der schriftlichen Arbeit) unter Verwendung von Microsoft Word für Mac, Microsoft Excel für Mac, Pages* und Numbers*. Wer hier kostenfreie Alternativen wie OpenOffice, LibreOffice oder NeoOffice bevorzugt, wird einige Einstellungen für Textstile, Literaturverzeichnisse etc. selbst nachschlagen müssen. Gleichwohl zeigt die Autorin wie sich iCal, Mac Mail und Apple’s Textedit nutzen lassen, um das Projekt zeitlich zu planen.

Daneben werden weitere Programme wie Bento*, MindManager und Journler, sowie Literaturverwaltungsprogramme (z.B. Bookends und zotero) vorgestellt. Hier zeigt sich, dass wirklich alle wichtigen Aspekte beim wissenschaftlichen Erstellen von Manuskripten berücksichtigt wurden. Zusätzlich versucht die Autorin die zunehmende Verbreitung von mobilen Geräten wie iPad & Co. beim Vorstellen von Software zu berücksichtigen, indem neben der Mac App gleich die passende iPad bzw. iPhone App erwähnt wird. Im Gegensatz zur Autorin hätte ich für das Erstellen von Mindmaps (Ideenfindung) MindNode vorgestellt. Neben einer kostenlosen Variante gibt es eine Pro-Version und eine iPad/iPhone-Version*. Bei den Literaturverwaltungsprogrammen kann ich auch nur Mendeley empfehlen, dass ebenfalls kostenlos sowie für iPad/iPhone erhältlich ist und von mir intensiv genutzt wird.

Aufbau und Optik des Buches

Das Buch wird als gedrucktes Werk broschiert ausgeliefert, ist aber auch als eBook erhältlich. Wie auch bei anderen Büchern des Mandl & Schwarz Verlages werden viele farbige Grafiken verwendet, um das Geschriebene noch besser zu veranschaulichen. Auch wichtige und interessante Hinweise werden über zusätzliche Symbole kenntlich gemacht.

Sowohl Inhaltsverzeichnis als auch Index ermöglichen die Inhalte des Buches schnell zu erfassen ohne jedes einzelne Wort zu lesen. Gleichzeitig kann es auch als Nachschlagewerk für den Umgang mit den vorgestellten Programmen dienen.

Vor- und Nachteile des Buches

Hervorzuheben ist, dass die Autorin wirklich alle wichtigen Bereiche (Ideenfindung, Literatursammlung, Materialverwaltung etc.) angesprochen und entsprechende Programme vorgestellt hat. Auch die Berücksichtigung von iPad und iPhone finde ich sehr gut. Für mich interessante Themen wie die Publikation in Verlagen, Eigen-Verlag und Print-on-Demand sind für meinen Geschmack etwas zu kurz gekommen.

Als sehr positiv empfand ich den Berücksichtigung von Mac OS X Boardmitteln wie iCal, Mac Mail, Textedit und Vorschau. Gerade das Programm Vorschau bietet sehr viele Funktionen, die nur wenige Mac-User kennen.

Obwohl das Buch strukturell sehr gut aufgebaut und der Text leicht zu erfassen ist, hätten einige Screenshots eingespart werden können. Teilweise wirkte es doch recht bilderbuchhaft. LaTeX und BibTex werden zwar an einer Stelle im Buch erwähnt, jedoch nicht weiter behandelt.

Fazit

Mit dem Titel “Wissenschaftliches Arbeiten am Mac” hält das Buch das was es verspricht. Der Leser wird mit dem Thema vertraut gemacht und ihm wird aufgezeigt, wie sich mit dem Mac und der Verwendung entsprechender Software-Lösungen viele notwendige Arbeitsschritte vereinfachen, automatisieren und unterstützen lassen.

Bei einem Preis von 24,80 EUR für die gedruckte und 20,00 EUR für die digitale Version lohnt sich die Anschaffung für diejenigen, die sich mit dem Mac und dafür vorhandene Software nicht gut auskennen oder diejenigen Mac-User, die in das Thema Wissenschaftliches Arbeiten einsteigen möchten.

Mac-User die bereits länger mit dem Mac arbeiten und als Autor tätig sind, werden wahrscheinlich nichts Neues erfahren.

Verlosung

Gemeinsam mit dem Mandl & Schwarz Verlag verlosen wir ein gedrucktes Exemplar. Um das Buch zu gewinnen, müsst ihr in den Kommentaren nur schreiben, warum gerade ihr das Buch benötigt. Unter allen Teilnehmern, die bis zum 09.05.2012 23:59 Uhr einen Kommentar hinterlassen, verlose ich das Buch. Wie immer entscheidet der Zufall und Rechtswege sind ausgeschlossen. Denkt bitte daran, bei den Kommentaren eine valide Email-Adresse zu hinterlassen.

Viel Glück und Spaß beim Mitmachen!

* = Affiliate-Link


 

 

15 Reaktionen zu “Wissenschaftliches Arbeiten am Mac – Buchvorstellung und Verlosung”

  1. webse
    Am 3. Mai 2012 um 18:48 Uhr

    .. warum? .. weile interessant ist zu erfahren, was man mit dem mac noch alles so machen kann! :D

  2. Niels
    Am 3. Mai 2012 um 20:28 Uhr

    … weil ich Word im Moment am liebsten zum Mond schießen will, mir dies aber durch das Buch gerne ersparen könnte.

  3. heru
    Am 4. Mai 2012 um 00:33 Uhr

    WArum gerade mir? Nun, weil ich gerade einen umfangreichen kritischen Kommentar philologischer Natur schreiben muß.

  4. Mario
    Am 4. Mai 2012 um 12:01 Uhr

    Ich hätte es gerne!

  5. Patrick Kirchgaesser
    Am 4. Mai 2012 um 15:52 Uhr

    bestimmt praktisch!

  6. Intu
    Am 5. Mai 2012 um 16:27 Uhr

    Merci für die Buchvirszellung. Dieses Thema halte ich für sehr wichtig. Viele Kommolitonen/-innen sehen den Mac eher als Statussymbol oder Funmaschine, aber für wissenschaftliches Arbeiten werden Windowskisten bevorzugt. Da zeigt so ein Buch in die richtige Richtung und ich hoffe, dass es seinen Userkreis findet…

  7. keinorhase
    Am 5. Mai 2012 um 21:12 Uhr

    Hi,
    so ein Buch wäre echt praktisch. Ich als Student muss einige Hausarbeiten schreiben. Gerade den Bereich Arbeitsorganisation in dem Buch find ich sehr interessant.

    Wäre cool, wenn ich gewinnen würde.
    Gruß keinohrhase

  8. Sascha
    Am 5. Mai 2012 um 23:59 Uhr

    Das Buch würde mir auf meiner Arbeitsstelle sicherlich hilfreich unter die Arme greifen.

  9. Faiben
    Am 6. Mai 2012 um 14:52 Uhr

    Als Student der Biologie der gerade erst auf einen mac umsteigt bestimmt sehr hilfreich.

  10. Andreas
    Am 6. Mai 2012 um 17:02 Uhr

    Mit Mac macht’s einfach mehr Spaß! Mit mehr know-how sogar noch mehr!

  11. Mechthild
    Am 6. Mai 2012 um 17:51 Uhr

    Hilfreiches Buch, könnte ich gut gebrauchen

  12. Hendrik
    Am 7. Mai 2012 um 00:30 Uhr

    erstmal danke für diesen tollen review. warum ich das buch benötige: als chemiestudent muss ich andauernd verschiedenste protokolle, andere arbeiten und skripte erstellen. ganz besonders interessant wäre das buch allerdings auch für meine bachelorarbeit, die demnächst auf mich zukommt. hier wäre vor allem der organisations und planungsteil von interesse. grüße, hendrik =)

  13. Paul
    Am 7. Mai 2012 um 09:07 Uhr

    Klasse, hört sich gut an. Mein Sohn will zum Studium auf Mac umsteigen. Das Buch würde passen:-)

  14. Alex
    Am 8. Mai 2012 um 22:15 Uhr

    Beruflich bin ich im Bereich Forschung angesiedelt, dort benutze ich auch mein Macbook. Würde mich schon sehr interessieren was genau drinsteht.

  15. Denny
    Am 22. Juni 2012 um 14:29 Uhr

    Ich persönlich finde das Buch nicht so prickelnd. Viele Dinge, die den Mac gerade im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens im Vergleich zu anderen Plattformen herausstechen lassen werden nur kurz angerissen oder fallen ganz weg. Auch wenn sich das Buch der Beschreibung nach vor allem an Geistes- und Sozialwissenschaftler richtet fehlt meiner Meinung nach doch eine ganze Menge. Am Ende hätte vom Titel für das Buch auch “Wie schreibe ich eine wissenschaftliche Arbeit mit Word” ausgereicht. Wirklich mac-spezifisches ist eher Mangelware.

    Dabei ist der Mac ein so tolles Werkzeug für Wissenschaftler aller Disziplinen. Es gibt fantastische Programme zum Information- und Schreibmanagement wie Scrivener, Omnigraffle, OmniOutliner, OmnigraphSketcher, Devonthink (gibt es eigentlich überhaupt etwas vergleichbares!!!), Papers ….

    Es gibt Textverarbeitungen, wie beispielsweise Mellel, die gerade mit dem Gedanken an Geisteswissenschaftler konzipiert worden und die Word im Bereich des Workflows beim Schreiben und Formatieren komplexer (geistes)-wissenschaftlicher Arbeiten alt aussehen lässt.

    Zumindest wurde Latex in dem Buch nebenbei mal erwähnt (ja, ich weiss, dass Geisteswissenschaftler oft Angst vor Latex haben).

Einen Kommentar schreiben

 
 
Eintragen bei
  • hype
  • Eintragen bei  Oneview
  • Eintragen bei  Readster
  • Eintragen bei  Newsvine
  • Eintragen bei  Reddit
  • Eintragen bei  Webnews
  • Eintragen bei Digg
  • Eintragen bei  del.icio.us
  • Eintragen bei  Google
  • Eintragen bei  Mr. Wong
  • Eintragen bei  Technorati
  • Eintragen bei  Yahoo!
Werbung
 
Empfehlungen unserer Partner
 

Auf www.united-domains.de können Sie eine Domain reservieren oder registrieren und einen Domaincheck durchführen.
Freunde & Bekannte Freunde einladen
blogoscoop
© 2014 andreas-witt.net powered by WordPress