Free Mac Software - Das Portal für freie Mac OS X Software
Follow us on twitter

Das Portal für freie Mac OS X Software.

  • Blog

Archiv der Kategorie ‘iOS’

Andreas

Die fünf besten Winter Apps für iOS

schrieb am 10. Dezember 2014Andreas
Bild von https://www.flickr.com/people/mbeo52/

Bild von https://www.flickr.com/people/mbeo52/

Wenn man mal darüber nachdenkt, was den Winter eigentlich so angenehm macht, dann wohl hauptsächlich die Tatsache, dass man in den kalten Monaten so schön viel Zeit für sich selbst hat. Während man den Sommer über wirklich eine Menge Zeit in Aktivitäten mit Freunden investiert, was natürlich auch seine guten Seiten hat, so ist doch der Winter eine eher besinnliche Zeit, die man auf dem Sofa zuhause oder zumindest innerhalb der eigenen vier Wände gemütlich verbringt. Dies ist auch die beste Gelegenheit dazu, mal wieder nach den neuesten Apps Ausschau zu halten oder altbewährte Klassiker für sich zu entdecken, die dafür sorgen werden, dass man die kalte Jahreszeit auf keinen Fall gelangweilt, sondern dafür bestens unterhalten und informiert übersteht. Hier sind fünf beliebte Beispiele für iOS Apps.

1. World Winter Games

Nicht jeder hat die Gelegenheit dazu, im Winter Sport zu treiben, schließlich liegt nicht überall Schnee und Wintersport an sich ist eine teure Angelegenheit, die man sich nicht unbedingt immer leisten kann. Wie gut, dass es die App World Winter Games 2014 für iOS gibt. Damit kann man sich nämlich verschiedene Wintersportarten aufs iPhone oder iPad holen und zum Beispiel bei der Abfahrt, in der Halfpipe oder in der Bob Bahn das simulieren, was man sonst direkt auf der Piste machen könnte. Grafisch gesehen bekommt World Winter Games zwar nicht unbedingt die volle Punktzahl, doch wenn es um den reinen Spielspaß geht, kann man damit gut etwas anfangen.

2. Casino Apps

Der Winter ist eine gute Zeit, um sich auf klassische Spiele zurück zu besinnen, beispielsweise Poker oder Glücksspiele wie Black Jack oder Roulette. Diese bekommt man in der Regel heute ganz praktisch in online Casinos wie Casino Classic oder 32Red geboten. Man eröffnet sich ein Konto, zum Beispiel im 32Red Online Casino, und kann sich daraufhin über einen entsprechenden Link über das mobile Spielen informieren. Für iOS stehen hier die beliebtesten Spiele der Internetseite zur Verfügung, die man nach dem Download auf Tablet oder iPhone genießen kann. Das Schöne daran ist: mit ein bisschen Glück und Geschick kann man am Ende sogar etwas gewinnen.

3. Immer etwas Warmes im Bauch

Die kalte Jahreszeit können wir vor allem dazu nutzen, uns mal so richtig die Bäuche vollzuschlagen. Niemand hinterfragt es, wenn man sich zu dieser Zeit an Keksen und Bratengerichten versucht und auch die warmen Getränke, ob alkoholisiert oder nicht, dürfen auf keinen Fall zu kurz kommen. Wie gut, dass es da die passende App gibt, denn mit Winter-Rezepte-Drinks kann man sich zuhause all die leckeren und dampfenden Gebräue zusammen mixen, die man sonst auch im Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt bekommt, nur ohne die Kälte und die Ellbogen im Rücken. Für iOS steht die App zur Verfügung und sorgt dafür, dass man in Bezug auf Feuerzangenbowle, Glühwein, Tee- und Kaffeespezialitäten in diesem Winter die Nase vorne hat.

4. Die Schönheit des Winters oder doch lieber eine Flucht nach Hawaii?

Im Winter ist es draußen teilweise wunderschön, wenn die Natur aus normalen Wiesen und Wäldern eine reine Winterwunderwelt macht. Wer sich diese Natur ansehen möchte, ohne dabei zu frieren, sollte die App Eiskalt auf sein iPhone oder iPad laden. Diese wurde vom russischen Fotografen und Künstler Vasilij Cesenov geschaffen, der mit einer ganz speziellen Technik Landschaften und Pflanzen ablichtet, die ausdrucksstark und eisig zugleich sind. Die Bilder kann man sich übrigens auch als Hintergrundfotos speichern. Für all diejenigen, die genug davon haben, die Winterwelt draußen vor dem Fenster zu betrachten, ist hingegen die App Hawaii Beaches  zu empfehlen. Diese holt einem die wunderbaren Strände der pazifischen Inselgruppe mit Videos aufs Smartphone und Tablet. So kann man in der kalten Jahreszeit getrost mal abtauchen und sich vorstellen, an einem paradiesischen Strand zu liegen.

5. Praktische Tipps für den Winter

Doch auch die negativen Seiten des Winters sollte man nicht außer Acht lassen, denn dies ist auch die Jahreszeit der tückischen Erkältungen und anderer kleiner Probleme, die man so im Sommer gar nicht kennt. Da ist es praktisch, die richtige App dabei zu haben, wenn man sich schnell selber helfen muss, weil die Apotheke schon geschlossen ist oder man nicht gleich zum Arzt laufen möchte. Mit der App Erkältungs-Tipps beispielsweise bekommt man all die wichtigen Informationen aufs iPad und iPhone, die man sich nur wünschen kann, egal ob selbstgemachte Kräutertees oder alte Heilmittel, am Ende wird man so vielleicht schneller wieder gesund, als man es erwartet hätte.

Dies sind nur ein paar Empfehlungen für typische Winter Apps, die die unterschiedlichen Bedürfnisse der Nutzer in der kalten Jahreszeit befriedigen sollten. Wenn man sich mal im Netz umsieht, findet man natürlich noch tausende anderer Vorschläge, doch hiermit sollten die wichtigsten Bereiche erst einmal abgedeckt sein. Ein bisschen was zum Spielen, für das leibliche Wohl, Ablenkungsmanöver und praktische Tipps. Da sollte eigentlich kaum noch ein Wunsch offen bleiben.

 
Andreas

Mehr als das Auge sieht: die geheimen Features von iOS 8

schrieb am 11. November 2014Andreas
Mehr als das Auge

© istock.com/ymgerman

iOS 8 ist nun seit einigen Wochen draußen und inzwischen auf den meisten iPhones und iPads angekommen. Seit Erscheinen haben findige Nutzer einige Funktionen entdeckt, die nicht auf den ersten Blick offensichtlich sind. Wir stellen ein paar der interessantesten Features vor.

  • Datenvolumen kontrollieren: Das Internet wird sowohl bei Heimanschlüssen als auch mobil immer günstiger und wichtiger. Dementsprechend steigt der Volumenverbrauch. Um diesen besser in den Griff zu kriegen, können iOS-8-User bestimmten Apps nur noch den Internetzugriff per WLAN erlauben. Unterwegs sind die ausgewählten Programme dann offline.
  • Manche Menschen haben etwas zu verbergen. Dazu gehören sicher auch einige iOS-Nutzer. Mit iOS 8 kann man Bilder und Videos verstecken. Das war auch schon vorher möglich, doch nur mithilfe spezieller Apps. Apple hat den Bedarf erkannt und die Funktion ins Betriebssystem eingebaut. Immerhin: Die Bezeichnung “Fotos ausblenden” klingt nicht ganz so verschwörerisch wie wenn Apple sie “Fotos verstecken” genannt hätte – was der tatsächliche Sinn der Funktion ist.
  • Und es geht direkt weiter mit der Geheimniskrämerei: Fotos und Videos können sich nun per Timer nach einiger Zeit selbst zerstören.
  • Der Akkuverbrauch ist nach wie vor der größte Kritikpunkt bei allen heutigen Smartphones. iOS 8 offenbart nun, welche Apps welche Menge an Energie verbrauchen. Das ist nützlich, da man per Task-Killer die richtigen Übeltäter stoppen kann.
  • Das Kameraprogramm verfügt nun über eine Zeitraffer-Funktion, was zu Zeiten von iOS 7 ebenfalls nur per Zusatz-App möglich war.
  • Nachrichten über Programme wie WhatsApp oder Telegram können jetzt direkt beantwortet werden, ohne dass die App geöffnet werden muss. Das schont die Rechenleistung, den Akkuverbrauch und ist vor allem sehr komfortabel.
  • Den Finger von links nach rechts ziehen: So lautet die “Einen Schritt zurück”-Funktion in den Menüs von iOS 8. Bei Android war das per Button (hart oder soft) schon länger möglich. Apple hat jetzt nachgezogen.
iOS 8 für iPhone und iPad

© istock.com/hocus-focus

Schon diese kleine Auswahl zeigt, dass die neuen Features sowohl nützlich als auch interessant sind. Zudem versprechen sie eine Steigerung des Bedienkomforts. Also genau das, woran Apple sich schon seit Urbeginn messen lassen möchte. Mit dem iPhone 6 wurde ein weiterer Schritt in diese Richtung getan, und iOS 8 passt sich hervorragend an.

Infos: iOS 8 ist mit allen iPhones bis einschliefllich des 4S kompatibel (chronologisch rückwärts betrachtet). Bei den Tablets stehen iPad 2, Air und Mini auf der Liste (sowie deren neuere Versionen wie das Air 2); selbst der iPod Touch der fünften Generation ist iOS 8 ready.

 
Andreas

Drucken mit dem iPhone

schrieb am 7. Oktober 2014Andreas

Es stimmt zwar, dass heute generell weniger gedruckt wird. Wenn man aber doch einmal wichtige Unterlagen oder Grafiken in papierener Form benötigt, sind die Ansprüche an die Qualität der Druckerzeugnisse denkbar hoch. Außerdem möchten die Anwender auch mit mobilen Endgeräten von überall aus drucken können. Wie das mit dem iPhone am bequemsten geht, erfahren unsere Leser hier.

Drucken mit dem iPhone

Drucken mit Air Print

Praktische Drucker guter bis sehr guter Qualität gibt es heute schon zu vergleichsweise kleinen Preisen. Zudem findet man Patronen, Toner und sämtliches Zubehör ohne Probleme im Internet. Möchte man als Besitzer eines iPhones von unterwegs etwas ausdrucken ist das auch kein Problem mehr. Schon seit mehreren Jahren können Apple-Geräte wie das iPad oder das iPhone die sogenannte AirPrint-Funktion nutzen. Das bedeutet, dass der Drucker standardmäßig bereits das Drucken direkt von iOS Geräten aus über Wlan ermöglicht – ganz bequem mit einer einzigen Berührung des Touch-Displays.

Einerseits ist das natürlich durchaus praktisch, doch andererseits ergaben sich damit in der Praxis auch einige Probleme. Die User waren zum Beispiel häufig verunsichert, weil sie im Voraus nicht wussten, welche Drucker Air Print unterstützen oder ob auch ältere Drucker kabellos von den Apple-Geräten angesteuert werden können. Die aktuellen Geräte suchen meist jedoch schon ganz automatisch nach kompatiblen Druckern. Die Installation eines speziellen Treibers ist nicht nötig; allein die Anwendung selbst muss auf Geräten, die eben nicht standardmäßig über Air Print verfügen, nachgerüstet werden.

Alternativen zu der Air Print Anwendung

Es gibt heute eine ganze Reihe von alternativen Applikationen für iPhone und iPad. Exemplarisch kann in diesem Zusammenhang das Programm Printer Pro genannt werden. Selbiges verspricht mit allen WLAN-fähigen Druckern kompatibel zu sein und überdurchschnittlich intuitiv zu funktionieren. Am besten funktioniert die App allerdings im Zusammenspiel mit der Windows-/Mac-App Printer Pro Desktop. Mit diesem cleveren Zusammenschluss kann man druckfertige Dateien (beispielsweise PDFs) an beliebige Drucker versenden, die über USB mit dem Computer verbunden sind.

 
Andreas

Technik-Geschenke stehen an Weihnachten 2013 hoch im Kurs

schrieb am 17. Dezember 2013Andreas

Weihnachten rückt immer näher! Für diejenigen, die sich noch nicht in den Weihnachtskaufrausch gestürzt haben, eilt die Zeit. Gerade Onlineshops kämpfen in der Vorweihnachtszeit mit einem erhöhten Zulauf. Wem die schlagende Geschenkidee noch fehlt – wie wäre es mit einem iPhone? Mobilfunkgeräte gehören unter den Elektronikartikeln schließlich zu den absoluten Verkaufsschlagern im diesjährigen Weihnachtsgeschäft. Hightech-Geräte wie Smartphones und Tablet PC stehen auf den Wunsch- und Geschenklisten zu Weihnachten an der Spitze. Zu diesen Ergebnissen ist eine im November veröffentlichte Umfrage im Auftrag des Branchenverbandes BITKOM gekommen. Fast jeder vierte Deutsche plant, zum Fest ein Smartphone oder Tablet zu verschenken oder für sich selbst zu kaufen. Tablets (23,1%) sind dabei nur 0,5 Prozentpunkte beliebter als Smartphones (22,6%). Generell dürfte den Umfrageergebnissen zufolge so Einiges von dem, was die Unterhaltungselektronik zu bieten hat, unter dem Christbaum zu finden sein. Interessant ist – auch bei den Weihnachtseinkäufen wird nach einer Studie von Ebay und Innofact inzwischen mehr zu den mobilen Geräten gegriffen.

iPhone 5S mit iOS7 auf dem Vormarsch

Das neue iPhone 5S wird wohl am häufigsten über die Ladentheke gehen. Laut einer aktuellen Analyse von Fiksu verkauft sich das iPhone 5S bisher besser als jede andere iPhone Generation. Der hohe Umlauf der Apple-Phone Geräte führt erwiesenermaßen auch zu einer stärkeren Nutzung des neuen iOS 7-Betriebssystems. Dank des guten Verkaufs des 5S sei iOS 7 einer von Apple in Auftrag gegebenen Studie bei Chitika folgend mittlerweile auf 74 Prozent aller iPhone-Geräte installiert. iOS 6 soll demgegenüber nur noch einen Anteil von 22,4 Prozent ausmachen. Da nun auch der Messenger WhatsApp auf iOS 7 aktualisiert wurde, könnte bei einigen Anwendern die restliche Skepsis gefallen sein. Ganz sicherlich ist die Benutzerfreundlichkeit von iOS 7 ein guter Grund für ein Update. In Sachen kognitive Belastung, Effizienz und Integration sowie Anpassbarkeit hat iOS 7 laut Pfeiffer Report recht gut abgeschnitten. Einziges Manko: in puncto Nervfaktor (engl. “User Experience Friction”, kurz “UXF”) belegt iOS 7 kurz vor iOS 6 und Android den ersten Platz. Das ändert jedoch nichts daran, dass iOS 7 mit 73.25 Punkten im Hinblick auf die Usability als Sieger hervorgeht, iOS 6 folgt mit 70 Punkten auf Platz 2, Android liegt auf Platz 3.

iPhone 5S zum geringeren Anschaffungspreis

Für ein Weihnachtsgeschenk ist das iPhone 5S mit iOS 7 leider ein wenig teuer. Weltweit kostet das neue Gerät laut einer interaktiven Infografik mit globalen Preisindex zwischen 700 und 1.100 US-Dollar. Das könnte den einen oder anderen davon abschrecken, das 5S zu verschenken, einige werden den Kauf vielleicht ins nächste Jahr verlegen,in der Hoffnung, dass das iPhone noch einmal günstiger zu bekommen sein wird. Unsichere und Kaufwillige können jedoch beim Kauf eines neuen iPhones sparen. So kann es sich lohnen, mal einen Blick auf die Tarife von 1und1 zu werfen, die in Kombination mit dem Erwerb eines iPhones angeboten werden. Zumeist wird speziell zu Weihnachten an der Preisschraube gedreht und man kann das Gerät der Wahl zu günstigen Konditionen ergattern. Bei einem Geschenk schlägt man somit sogar zwei Fliegen mit einer Klatsche, da der Tarif einfach gleich mitverschenkt werden kann, wenn der zu Beschenkende damit einverstanden ist. Nach den Weihnachtstagen werden außerdem viele Dinge günstiger, ob aber unbedingt das iPhone 5S dabei sein wird, ist fraglich. Frisch gekauft oder verschenkt: iPhone Besitzer sollten die iTunes Geschenkeaktion 2013 nicht verpassen, aber aufgepasst, diese setzt iOS 7 voraus.

 
Andreas

iOS 7 was kann es wirklich?

schrieb am 25. September 2013Andreas

Image02Besitzer entsprechender mobiler Endgeräte hatten nun einige Tage Zeit, die neue Betriebssystemversion iOS 7 auf Herz und Nieren zu prüfen. Die Vorgängerversion stand zuletzt in dem Ruf, angestaubt und im Vergleich zur aktuellen Konkurrenz nicht mehr intuitiv genug zu sein. Hat sich das nun geändert? Was bietet iOS 7 den Anwendern wirklich?

iOS 7 was kann es wirklich?

© Comstock Images/Thinkstock

So funktioniert die neue Oberfläche

Mit einem aktuellen iPod, iPad und natürlich iPhone lässt sich das Betriebssystem iOS 7 nutzen. Mit dieser performanten Schnittstelle zwischen Hardwarekomponenten und Anwendungssoftware lassen sich die Vorteile der Handy Internet Flat, über die man sich beispielsweise bei Netzclub informieren kann, voll ausnutzen. Optisch wurde das mobile Betriebssystem generalüberholt, was nicht bei allen Anwendern auf Wohlwollen stieß! Zu uneinheitlich, mal grell und dann wieder karg, sei die neue Oberfläche! Gewohnheitstiere werden das Gros der bisherigen Funktionen an ihrem gewohnten Platz vorfinden, während sich alle neuen Features ganz natürlich in das bestehende Gefüge eingliedern. Durch einen Doppelklick auf den zentralen Home-Button werden die Applikationen in einer Übersicht mit ihren letzten Inhalten angezeigt. Beim Surfen fällt auf, dass man sich anscheinend von Google Chrome hat inspirieren lassen – die Anordnung und Funktionsweise der Tabs lassen zumindest darauf schließen. Optisch überarbeitet und damit ein wenig klarer sind auch die Buchstabentasten.

Neue Features in iOS 7

Ein neues Kontrollzentrum mit zum Teil dreidimensionaler Grafikanzeige, ein diffiziler Kompass, eine praktische Wasserwaage, neue Kamerafunktionen mit dazugehöriger App und viele weitere nützliche sowie nutzlose Anwendungsmöglichkeiten sind in dem neuen Betriebssystem enthalten. Der vergrößerte Funktionsumfang birgt allerdings auch einen Nachteil: Der Akku wird logischerweise stärker gefordert und leert sich daher recht zügig. Dem kann man allerdings entgegenwirken! Schaltet man im Kontrollfenster beispielsweise die Datei-Austausch-Funktion “Air Drop” aus und regelt die Bildschirmhelligkeit ein wenig runter, kann man sein Smartphone oder Tablet wieder einige Minuten länger nutzen!

 
Andreas

Apple stellt iOS7 mit neuem Interface vor

schrieb am 11. Juni 2013Andreas

Gestern eröffnete Apple die WWDC mit der Vorstellung neuer Produkte. Darunter auch die nächste Generation von iOS, dem Betriebssystem von iPhone, iPad und iPad. iOS 7 kommt mit einer komplett überarbeiteten Oberfläche daher:

iOS 7

Quelle: apple.com/de

  • Keine Runden Ecken
  • Schatten-Effekte entfernt
  • Schriften überarbeitet
  • Transparenzen hinzugefügt
  • Bei der Darstellung der Oberfläche (GUI) wird jetzt auch die Neigung des iOS Devices berücksichtigt
  • Entsperren des Login-Screens erfolgt nicht mehr horizontal sondern vertical
  • Überarbeitetes Control-Center
  • AirDrop (zum Dateiaustausch) jetzt auch für iOS
  • Multitasking für alle Apps
  • Überarbeitung von Siri mit neuer Stimme
  • “iOS in the car” ermöglicht die Darstellung der iOS GUI auf in Autos verbauten Displays und die Sprachsteuerung via Siri
  • iTunes Radio (vormals als iRadio in den Medien) ist in iOS / integriert

iOS 7 Komaptibilitätsliste

Welche Geräte bekommen iOS 7?

  • iPhone 5, iPhone 4S (eingeschränkt), iPhone 4 (eingeschränkt)
  • iPad mini, iPad 4, iPad 3 (eingeschränkt), iPad 2 (eingeschränkt)
  • NUR iPod touch 5G

iOS 7 Features für welches iOS Gerät?

  • AirDrop: iPhone 5, iPad 4, iPad mini, iPod touch 5G
  • Panorama Fotos: iPhone 5, iPhone 4S, iPod touch 5G
  • iTunes Radio: für Alle :)

 

MacOSXScreencastGemeinsam mit MacOSX Screencast haben wir uns in unserem aktuellen Screencast mit der Wiedergabe von Flash-, WMV- und AVI-Videos auf dem iPhone und dem iPad befasst. Dabei haben wir uns verschiedene Player (z.B. VL Player (Pro)) angeschaut und getestet.

Viel Spaß mit unserem Screencast!

 

Lernt ihr mit eurem Smartphone? Wenn nicht, jemals drüber nachgedacht?

Die LernApp ist eine relativ junge App für iOS- und  Android-Devices. Sie unterstützt das Lernen im Studium, Schule und Beruf indem das bekannte Lernen mit Papierkärtchen in die Konzepte des eLearnings übertragen werden – das Prinzip ist einfach wie auch genial und dadurch intuitiv bedienbar.

Im Gegensatz zu den altbewährten Kärtchen aus Papier, bietet der digitale Vertreter eine Reihe weiterer Vorteile:

  • Keine Unordnung
  • Alle Themen überall zur Hand
  • Themen, Fragen und Antworten in der Community erstellen

Die App “LernApp” liefert Rubriken, Fragen und Antworten zu diversen Themen, welche ihr im LernApp-Fragen-Manipulator selbst definieren könnt. Bildet Lerngruppen, oder baut einfach eure nächste Bahn-Lektüre. Egal welche Prüfung ihr vor euch habt, mit dieser App lernt ihr entweder allgemeingültigen Stoff, oder ganz zielgerichtet die Antworten für eure relevanten Prüfungen.

Das Erstellen von eigenen Fragen ist über eine (auch mobil zugängliche) Webseite, den Fragen-Manipulator, möglich. Sobald ihr im Fragen-Manipulator eingeloggt seid, könnt ihr eigene Themen mit Rubriken, Fragen und Antworten anlegen. Zum Stöbern könnt ihr auch einen Demo-Account nutzen:

  • Username: demo
  • Passwort: demodemo

Gemeinsam lernen

Der Fragen-Manipulator bietet die Möglichkeit, über den Namen eines anderen Nutzers Editoren für das jeweilige Thema zu hinterlegen. Die jeweilige Person hat dann Schreibrechte innerhalb des Themas, kann das Thema erweitern und kann auch selbst weitere Editoren hinzufügen. Nach Freigabe des Themas ist es sofort in der mobilen LernApp zu finden. So entsteht zügig qualitativ hochwertiger Content für euren Lernerfolg!

Was gibt es bisher an Fragen?

Bislang sind der LernApp Themenpakete von verschiedenen Hochschulen hinterlegt, darunter die FOM Hochschule Berlin und die Fachhochschule Brandenburg. Die Themen sind entsprechend vielfältig, u.a.:

  • Algorithmen und Datenstrukturen
  • Betriebssysteme und Netzwerke
  • Datenbanken Anwendung und Entwicklung
  • Datenbanken Modellierung und Strukturierung
  • Grundlagen und Wirkungen der Wirtschaftsinformatik
  • Gründungsbezogene BWL
  • Finance & Investment
  • Turnaround Management
  • Information Technology & Processing
  • General Economics

Durch die zunehmende Zahl an Nutzern wächst auch die Anzahl an Themengebieten und Fragen kontinuierlich … ihr könnt auch selbst mitmachen!

 
Andreas

Neuer Screencast: Was ist neu in iOS6?

schrieb am 14. Oktober 2012Andreas

In unserem neuen Screencast “Was ist neu in iOS6″ stellen wir euch gemeinsam mit macosxscreencasts.de die interessantesten der über 200 Neuerungen in Apples iOS6 zusammengefasst vor. Neben der neuen Karten-App stellen wir euch die Facebook-Integration, die neuen Anwendungen Photo-Stream, Passbook und Panorama vor.

Zusätzlich zeigen wir euch die neuen Funktionen in iOS Safari, Mail mit VIP, neue Telefonoptionen u.v.m. iOS6 ist für iPhone4*, iPad2* und iPod touch* Gen. 4 oder neuer erhältlich. Wir wünschen euch viel Spaß mit unserem Screencast.

* = Affiliate-Link

 
Andreas

Das iPhone 5 ist da

schrieb am 21. September 2012Andreas

Mit dem heutigen Tag beginnt der offizielle Verkaufsstart des bereits lang erwartetet und kürzlich vorgestellten iPhone 5*. Einigen Berichten zur Folge, bildeten sich bereits in den frühen Morgenstunden Warteschlangen vor Apple (Retail-)Store. Ich habe mein iPhone5 bereits vor einigen Tagen bei der Telekom geordert* und hoffe nun auf baldige Lieferung :)

Die neueste Generation des iPhone ist:

  • 18% dünner (7,6mm)
  • 20% leichter (112g)
  • mit einem 4″ Retina Display ausgestattet
  • dank A6 Chip doppelt so schnell, wie sein Vorgänger
  • jetzt dank LTE in noch mehr Netzen einsatzbar
  • mit den neuen EarPods (Kopfhörern)* erhältlich
  • statt dem Dock-Connector über den neuen Lightning Connector digital per Kabel erreichbar

Mit der Vorstellung des iPhone 5 hat Apple auch die neue Version 6 des Betriebssystems iOS veröffentlicht. Die neue Version steht bereits seit zwei Tagen über die iTunes-Softwareaktualisierung zum Download bereit. iOS6 ist auf iPhones ab 3GS, auf iPod touch ab der 4. Generation und auf dem iPad 2 oder neuer nutzbar. Einige der Neuerungen sind:

  • eine neue Navigations- und Karten App mit der Bezeichnung Karten ersetzt Google Maps
  • mit Siri lassen sich jetzt auch Sport-, Kino, und Restaurant-Informationen abfragen, sowie Aktivitäten via Facebook unter Twitter an Freunde teilen
  • mit Gemeinsame Fotostreams wird das Teilen von Fotos noch einfacher. Nutzer der iCloud finden zudem die gemeinsamen Fotos gleich auf ihrem iOS oder OSX Gerät
  • Mit Passbook stellt Apple eine App zur Verwaltung von Rechnungen, Flugticket, Eintrittskarten etc. zur Verfügung. Die Lufthansa ist eine der ersten Fluggesellschaften, die das neue Passbook-Format unterstützt und hat dazu die eigene kostenlose App* aktualisiert.
  • FaceTime lässt sich jetzt auch in Mobilfunknetzen nutzen
  • Neue Anruffunktionen “Nicht stören” oder die Möglichkeit auf eingehende Anrufe per Knopfdruck mit einer Textnachricht zu antworten
  • Mail wurde überarbeitet und bietet eine VIP-Liste
  • Panoramafunktion für die Kamera

Haltet ihr schon ein neues iPhone5 in den Händen?

* = Affiliate-Link

 
Eintragen bei
  • hype
  • Eintragen bei  Oneview
  • Eintragen bei  Readster
  • Eintragen bei  Newsvine
  • Eintragen bei  Reddit
  • Eintragen bei  Webnews
  • Eintragen bei Digg
  • Eintragen bei  del.icio.us
  • Eintragen bei  Google
  • Eintragen bei  Mr. Wong
  • Eintragen bei  Technorati
  • Eintragen bei  Yahoo!
Werbung
 
Freunde & Bekannte Freunde einladen
blogoscoop
© 2014 andreas-witt.net powered by WordPress