Free Mac Software - Das Portal für freie Mac OS X Software
Follow us on twitter

Das Portal für freie Mac OS X Software.

  • Blog

Archiv der Kategorie ‘iWork’

Seit einigen Wochen bin ich stolzer Besitzer eines iPads. Meine ersten Eindrücke hatte ich bereits geschildert. Nach dem ersten Entdeckten der bereits installierten Programme wie z.B. YouTube, Mail, Safari und iBooks habe ich mich gefragt, wie man das iPad  mit weiteren Programmen sinnvoll nutzen kann. Auf der Suche nach einer Antwort bin ich auf das Buch „iPad und Apps in der Praxis – Internet und Medien so einfach wie nie“ gestoßen, dass mit der Mandl & Schwarz Verlag dankenswerter Weise kostenlos zur Verfügung gestellt hat und ich heute vorstellen möchte.

Inhalt und Zielgruppe des Buches

„iPad und Apps in der Praxis“ richtet sich in erster Linie an frisch gebackene iPad-Besitzer und diejenigen, die sich vor dem Kauf über Anwendungsmöglichkeiten informieren wollen.

Das gesamte 1. Kapitel befasst sich daher mit der Inbetriebnahme des iPads, mit Einstellungen zum Internetzugang via WLAN und UMTS (falls UMTS-Modul vorhanden, falls nicht verweist der Autor Hans Dorsch auf den UMTS-WLAN-Router Huwai E5 (Affiliate-Link)), Hinweisen zur Datensicherung, die Anbindung an MobileMe und/oder Exchange-Servern, der Umgang mit dem App Store und das nutzen von Zubehör wie externen Tastaturen oder auf den Apple Earphones. Hier fand ich besonders die Tipps zur Fernsteuerung des iPads mit der integrierten Fernbedienung der Earphones interessant … was es nicht alles an „Tastenkombinationen“ gibt … Wer vorher noch nie mit Apple-Produkten in Berührung gekommen ist, wird alle notwendigen Informationen finden, um das iPad „richtig“ in Betrieb zu nehmen. Kenner der Materie können das Kapitel überspringen.

Das 2. Kapitel befasst sich mit dem Umgang von Safari und erklärt dabei alle Funktionen. Zusätzlich stellt der Autor noch nützliche Apps, wie Quix und Instapaper (Affiliate-Link), vor. Für mich neu war, dass man mit Safari gespeicherte Lesezeichen auch auf dem Homescreen ablegen kann.

Im nächsten Kapitel geht es um Musik, Filme und Bücher – im Speziellen um die Synchronisierung mit iTunes und dem Kaufen im iTunes Store. Dabei stellt Hans Dorsch auch Strategien für das automatische Synchronisieren von der iTunes-Mediathek und dem iPad dar. Hier kommen intelligente Wiedergabelisten zum Einsatz, um die aktuellen Titel und die Lieblingssongs dabei zu haben ohne die maximal Speicherkapazität des iPads zu überschreiten. In diesem Kapitel werden ebenfalls nützliche Apps vorgestellt (z.B. SoundHound (Affiliate-Link)). Ein Hinweis, der mir ebenfalls neu war, ist dass auf dem iPad gekaufte Filme nur auf dem iPad geschaut werden können. Was mich bereits unabhängig von dem Buch beschäftigt hat, ist das Streamen von Videos auf dem iPad. Hierfür hatte ich bereits Air Video als Tipp von euch erhalten und auch dieses Programm findet Erwähnung im Buch und auch auf Free Mac Software ;)

Kapitel 4 beschäftigt sich mit Mac Mail, Chatten und Twittern auf dem iPad, wobei Mac Mail am intensivsten besprochen wird. Dabei werden nicht nur die Funktionen von Mac Mail auf dem iPad und die Integration in den verschiedenen Programmen erläutert, sondern auch Strategien zum Organisieren von Email-Postfächern und Abarbeiten von Emails vorgestellt. Hier ließ sich der Autor Hans Dorsch von der Getting Things Done-Methode (Affiliate-Link) inspirieren.  Völlig überrascht war ich von der Möglichkeit mit dem iPad zu telefonieren. Dies ist mit der App Truphone und dem dazugehörigen Webdienst möglich.

Das darauf folgende Kapitel zeigt, wie das iPad zur produktiven Arbeitsumgebung wird. Unter anderem geht es um eine sinnvolle Strukturierung aller auf dem iPad installierten Apps, der Vorstellung von iCal und wie sich Termine durch Gruppierungen übersichtlich zusammenfassen lassen und der Vorstellung weiterer Apps zur Arbeitsorganisation. Dabei werden auch Strategien zum Aufgaben- und Projektmanagement in Kombination mit iPad, iPhone und Mac vorgestellt – hier heißt die Lösung TaskPaper (Affiliate-Link). Zum Erledigen von Bankgeschäften werden ebenfalls passende Apps vorgestellt.

Das gesamte 6. Kapitel befasst sich mit iWorks für iPad. Hier werden die 3 Programme Numb3rs, Pages und Keynote detailliert besprochen und besonders die Einschränkungen gegenüber den Mac-Versionen erwähnt. Wer mit dem Gedanken spielt sich diese Apps zuzulegen, sollte sich mit diesem Abschnitt befassen. Aber auch diejenigen, die bereits iWorks für iPad besitzen, werden hilfreiche Funktionsbeschreibungen finden.

Das letzte Kapitel geht noch einmal auf Einstellungen zum Einrichten von MobileMe und MS Exchange ein und zeigt unter anderem wie sich Fotos von Flickr auf dem iPad speichern lassen …

Aufbau und Optik des Buches

Das Buch wird als gedrucktes Werk broschiert ausgeliefert, ist aber auch als eBook erhältlich. Alle im Buch verwendeten Grafiken (sehr viele) sind farbig. Es wird eine gut lesbare und große Schrift verwendet, was ich sehr positiv finde … kleine Schriften führen bei mir zur schnellen Ermüdung.

Um wichtige Informationen hervorzuheben, verwendet der Autor Symbole, die prominent am rechten oder linken Rand platziert sind.

Vor- und Nachteile des Buches

Einziger Nachteil ergibt sich vielleicht in den Erwartungen durch den Titel „… in der Praxis“. Es werden zwar Apps vorgestellt, die das iPad erst wirklich praxistauglich machen, jedoch sind diese dem versierten Anwender bereits bekannt.

Vorteilhaft sind die vielen Beispiele und Strategien, die erst den Nutzen und die Stärken der vorgestellten Apps deutlich machen. Hier geht der Autor über eine reine Funktionsbeschreibung hinaus, was mir sehr gut gefallen hat.

Positiv ist auch die Hervorhebung von wichtigen Informationen durch zusätzliche Symbole. Leider sind diese nicht erklärt worden, erschließen sich aber beim Lesen des Buches. Die Kapitelaufteilung des Buches gefällt mir ebenfalls sehr gut. Das Inhaltsverzeichnis ist leicht verständlich und ermöglicht es direkt dort „hinzuspringen“ wo man hin möchte.

Fazit

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und einige Punkte waren auch für mich als langjährigen Mac- und iPhone-User neu. Dennoch richtet sich das Buch aus meiner Sicht in erster Linie an iPad-Neueinsteiger. Neben dem Vorstellen der unterschiedlichsten Apps und Einstellungen wird auch auf die Anwendung konkret eingegangen, was bei mir sehr gut angekommen ist.

Bei einem Preis von 19,90 € würde ich das Buch jedem Einsteiger empfehlen, der wissen möchte, was alles mit dem iPad möglich ist. Das Buch zeigt, dass man mit dem iPad viel mehr als nur Musik hören, Surfen und Emails schreiben kann.

Das Buch, eine Leseprobe als PDF und das eBook gibt es auf den Webseiten des Mandl & Schwarz Verlags.

Verlosung

Um das Buch zu gewinnen, müsst ihr in den Kommentaren nur schreiben, warum gerade ihr das Buch benötigt. Unter allen Teilnehmern, die bis zum 11.08.2010 14:00 Uhr einen Kommentar hinterlassen, verlose ich das Buch. Wie immer entscheidet der Zufall und Rechtswege sind ausgeschlossen. Denkt bitte daran, bei den Kommentaren eine valide Email-Adresse zu hinterlassen.

Update am 15.08.2010:
Der Gewinner steht fest … Anton darf sich über das Buch “iPad und Apps in der Praxis” freuen. Herzlichen Glückwunsch!

 
Andreas

Weihnachtsgewinnspiel auf Free Mac Software Teil 3/3

schrieb am 23. Dezember 2009Andreas

Heute startet der 3. und letzte Teil unseres 3-tägigen und 3-teiligen Weihnachtsgewinnspiel. Auch heute steht wieder die Beantwortung einer Umfrage an. Wir möchten heute von euch wissen, wo hier das Zubehör für euren Mac kauft?

Bitte achtet darauf, die gleiche Email-Adresse, wie auch bei den vergangenen Umfragen zu nutzen.

Hier geht es zur Umfrage!

Heute gibt es zwei weitere Gewinne, die in den Weihnachtsmann-Verlosungssack wandern. Zum einen hättten wir das Praxishandbuch zur iWork-Suite “iWork ’09 – Pages, Numbers, Keynote” von Hans Dorsch. Dieses Praxisbuch hat sich zur Aufgabe gemacht einen schnellen Einstieg in das Office-Paket zu geben, um somit ein schnelles Arbeiten ohne langes Einarbeiten zu ermöglichen.  Die geläufigsten und wichtigsten Aufgaben, die in der Schule, an der Uni, im Beruf und auch privat anfallen, werden mit konkreten Vorschlägen gelöst.

Zum anderen gibt es heute ein weiteres Buch vom Mandl & Schwarz Verlag mit dem Titel “Der Mac im Unternehmen – Netzwerk, Backup, Sicherheit” von Steffen Helmut. Mit diesem umfassenden Werk wird gezeigt, wie man den Mac erfolgreich in Firmen-Netzwerke integriert. Das Buch erleichert beim Ein- und Umstieg auf den Mac im Unternehmen, indem der Autor marktübliche Anforderungen untersucht und praxistaugliche Lösungsvorschläge anhand von Studien und eigenen Erkenntnissen vorstellt. Das Buch hält auch wichtige und interessante Hinweise für Administratoren bereit. Ich hätte das Buch gerne selbst behalten ;)

Und jetzt wünschen wir euch ein letztes Mal viel Spaß und Glück beim Mitmachen.

 
Andreas

MacExpo: Was uns die Keynote bescherte

schrieb am 7. Januar 2009Andreas

Nun ist sie vorbei, die letzte Apple Keynote auf der Macworld Expo 2009. Als Vertreter von Steve Jobs, der aus gesundheitlichen Gründen die Keynote nicht selbst abhalten konnte, trat Phil Schiller auf die Bühne. Hoffnungsvoll schauten alle auf die Bühne oder gespannt auf die Live-Ticker, wie ich selbst auch, und wünschten sich ein iPhone nano, einen neuen Mac mini, aktualisierte iMacs, ein neues MacBook Pro 17″ (Affiliate-Link) und noch vieles mehr. Diesmal stand jedoch nicht die Hardware, sondern die Software im Vordergrund. So wurden das neue iLife ’09 (Affilialte-Link) und iWork ’09 (Affiliate-Link) präsentiert.

Was bringt iLife ’09?

In iLife wurde iPhoto überarbeitet und bietet eine Gesichtserkennung mit dem Namen “Faces“. Weiterhin nutzt iPhoto in Zukunft das Geotagging von Bildern und nennt diese Funktion “Places“, wobei die Orte an denen die Fotos gemacht wurden via Google Maps angezeigt werden. Diese Google Maps Karten lassen sich auch in Fotobüchern verwenden. Außerdem bietet iPhoto jetzt eine Facebook- und Flickr-Integration, sowie auf Themes basierende Diashows, die per iTunes mit dem iPhone oder iPod touch synchronisiert werden können.

iMovie wurde ebenfalls überarbeitet und bietet wie auch iPhoto Karten mit Aufnahmeorten. Außerdem wurden das Drag’n’Drop-Verhalten und die Bildstabilisierung verbessert, sowie Videoeffekte in Form von Filtern hinzugefügt.

Besonders interessant fand ich die Erweiterung von Garage Band um den Modus “Learn to Play“, über den das Spielen von Instrumenten erlernt werden kann. Über Lektionen ( $4,99) kann man video- und notenbasiert ein Instrument erlernen. Mitgeliefert werden bereits einige Lektionen für Gitarre und Klavier.

iLife ’09 gibt es für 79,00 € im Apple Store (Affiliate-Link).

Was bringt iWork ’09?

Die Präsentationssoftware Keynote wird mit dem Animationswerkzeug Magic Move ausgestattet. Dabei werden die in der Präsentation verwendeten Objekte von Keynote selbst animiert. Für $0,99 wird es ein iPhone Programm im App Store geben, mit dem Präsentationen gesteuert werden können.

Die Textverarbeitung Pages bietet einen Vollbildmodus, so dass man sich auf das Schreiben konzentrieren kann. Weiterhin wurden 40 neue Vorlagen beigefügt.

Die Tabellenkalkulation Numbers erhält ebenfalls neue Vorlagen und einen überarbeiteten Formeleditor. Darüber hinaus halten s.g. Tabellenkategorien Einzug in Numbers. Außerdem findet nun eine automatischer Abgleich zwischen Pages und Numbers statt.

iWork ’09 gibt es für 79,00 € im Apple Store (Affiliate-Link).

iWork.com

Neben den Desktop-Applikationen von iWork gibt es eine an Google Docs erinnernde Online-Erweiterung unter iWorks.com, mit der sich iWork-Dokumente gemeinsam mit anderen bearbeiten lassen. Der Dienst wird zunächst kostenlos angeboten und ist nur mit iWorks ’09 nutzbar.

Es gibt jetzt auch ein neues Bundle mit der Bezeichnung Mac Box (Affiliate-Link), in dem Mac OS X Leopard, iLife und iWork für 169,00 € enthalten sind.

One more thing: MacBook Pro 17″

Das MacBook Pro 17″ (Affiliate-Link) wird jetzt auch im Unibody-Gehäuse, jedoch fest verbautem Akku angeboten. Zur Ausstattung:

  • Auflösung: 1920×1200 mit LED Hintergrundbeleuchtung und Kontrast 700:1
  • Anschlüsse: Mini Displayport, 3* USB, FireWire 800, MagSafe und Gigabit Ethernet
  • Ausstattung: 2,93 Ghz Intel Core 2 Duo, 6 MB Level 2 Cache, bis zu 8 GB DDR3 Speicher, bis zu 256 GB SSD und zwei Grafikprozessoren (GeForce 9600GT und GeForce 9400M)
  • Akku: bis zu 8 Stunden Laufzeit und 1000 Ladezyklen

Das MacBook Pro kostet mit 2,66 Gz, 4GB Ram und 320 GB HD $2799,00 und wird Ende des Monats ausgeliefert, kann aber bereits jetzt vorbestellt werden (Affiliate-Link).

One last thing … iTunes

Zum Abschluss ließ Phil noch ein paar Worte zu iTunes verlauten. Im iTunes Store sind 10 Millionen Lieder vorhanden, welche bereits 6 Milliarden Mal verkauft wurden. Zukünftig (bis Ende des Quartals) sollen alle Songs DRM-frei angeboten werden. Außerdem soll der durchschnittliche Preis pro Song auf $0,69 fallen. Besitzer eines iPhone 3G können ab jetzt auch Musik im iTunes Store ohne WLAN-Verbindung kaufen.

Fazit

Für mich waren die Neuerungen von iLife ’09 am interessantesten und ich hätte mir auch eine Aktualisierung des Mac mini gewünscht, aber das Jahr hat je gerade erst begonnen. Beeindruckt hat mich auch die Idee der videobasierten Instrumenten-Tutorials in Garage Band mit der Unterstützung bekannter Künstler. Auf solch eine Idee muss man erstmal kommen.

Ich weiß noch nicht so recht, ob ich gleich auf eine Einkaufstour gehen soll, da für mich im Moment nur iLife in Fragen kommen würde. Wie sieht es bei euch aus, seit ihr schon im Online-Store unterwegs?

An dieser Stelle möchte ich mich noch kurz den Teams von Macnotes.de und MacTechNews.de bedanken, die es auch den Daheimgebliebenen ermöglichten an der Keynote teilzunehmen. Wer keine Zeit hatte, kann sich die Aufzeichnung anschauen.

 

iwork08.jpgApple hat heute neue Versionen der Programme Keynotes, Pages und Numbers aus iWork 08 veröffentlicht. Die Präsentationssoftware Keynote liegt jetzt in Version 4.0.1 vor und behebt Probleme mit Animationen. Das Schreibprogramm Pages, welches als Version 3.0.1 vorliegt, beseitigt Probleme mit der Funktion “Änderungen Protokollieren”. Die Tabellenkalkulation Numbers in Version 1.0.1 behebt Probleme mit einigen Tabellen.

Die neuen Versionen sind wie üblich über die Softwareaktualisierung erhältlich.

 
Andreas

Apples Numbers wird von Golem getestet

schrieb am 16. August 2007Andreas

Heute hat Golem einen ersten ausführlichen Test zu Apples neuer Tabellenkalkulation Numbers veröffentlicht. In dem Test wird deutlich, dass sich professionelle Excel-Anwender umgewöhnen müssen. Apple bietet zwar den Im- und Export von Excel-Dateien und Microsofts neuem Open XML Format, jedoch stellt der Import großer vorhandener Projekte ein Problem da. Schade ist auch, dass Numbers nicht das OpenDocument-Format unterstützt.

Hier können Sie die ausführlichen Bericht lesen.

numbers.jpg

 
Eintragen bei
  • hype
  • Eintragen bei  Oneview
  • Eintragen bei  Readster
  • Eintragen bei  Newsvine
  • Eintragen bei  Reddit
  • Eintragen bei  Webnews
  • Eintragen bei Digg
  • Eintragen bei  del.icio.us
  • Eintragen bei  Google
  • Eintragen bei  Mr. Wong
  • Eintragen bei  Technorati
  • Eintragen bei  Yahoo!
Werbung
 
Freunde & Bekannte Freunde einladen
blogoscoop
© 2014 andreas-witt.net powered by WordPress