• De Deutsch
  • Fr
  • En
  • Bg
  • Es

Apple HomeKit

Dienstag, 10. November 2015, 17:12 Uhr
Full acab6d56 a335 4bc1 aca1 6e91dbed12d9
© Apple Inc
Apples Homekit zieht in die Wohnungen ein.

Apple HomeKit - die Zukunft ist jetzt



Das heutige Smartphone wurde zum Multitool. So war vor einigen Jahren eine Kamera mit 5 Megapixeln noch nur den Top Smartphone vorenthalten, heute sind schon 18 Megapixel der Standard. Auch was Prozessorleistung, Displayauflösung und Größe angeht, die Technik wird stets weiterentwickelt. Ein Grund für diese Entwicklung ist das Ziel, unser Leben einfacher und komfortabler zu gestalten. Nun setzt Apple mit einem smarten Helferlein neue Maßstäbe im Bereich Konnektivität der eigenen vier Wände.

HomeKit - was ist das?

Das pfiffige Programm ist eine Applikation auf dem iOS Gerät (iPhone oder iPad), die verschiedene Apps miteinander verbindet. Die Zusatzfunktion stellt die Verbindung zwischen Apps her, welche die Steuerung von Haushalts- und Elektrogeräten erlauben. Dank dem HomeKit sind diese smarten Geräte nun noch einfacher zu steuern und zudem vor dem Datenklau geschützt. Alle Befehle werden von dem smarten Programm verschlüsselt, sodass nur der eigene Haushalt weiß ob die Haustüre abgesperrt wurde oder das Haus offen zugänglich ist. 

“Guten Morgen”

Apple hat den Schritt in die Zukunft gewagt und es tatsächlich geschafft, diesen umzusetzen. Dank des neuen Programms ist es dem Nutzer möglich Elektrogeräte per Bildschirmberührung oder per Sprachbefehl zu steuern. Nach einmaliger Einstellung reicht der Befehl “Guten Morgen” aus, schon geht das Licht in der Küche und Schlafzimmer an, der Wasserkocher fängt an zu brummen und der Rollladen im Schlafzimmer bewegt sich langsam nach oben um die ersten Sonnenstrahlen einzufangen. Es klingt wie ein Traum, ist aber nun tatsächlich möglich. 
Beim Kauf von Elektroartikeln ist von nun an darauf zu achten, dass es über ein entsprechendes Label verfügt, welches eine Kompatibilität mit der neuen Funktion des iOs Gerätes sicherstellt. Das erste Setup geht dabei sehr einfach von der Hand, da der Hersteller des iPhones mit dem Betriebssystem iOs eine äußerst nutzerfreundliche Oberfläche geschaffen hat. Es muss lediglich die Applikation des Elektroherstellers aus dem AppStore heruntergeladen werden und ein auf dem Elektroprodukt abgebildeter Strichcode mit dem Smartphone eingescannt werden. Schon ist es möglich das neu erworbene Produkt mittels Fingerdruck oder der Spracherkennung (Siri) fernzusteuern.
Dank der in iOs integrierten Spracherkennung Siri ist es möglich, durch eigens bestimmte Befehle die Hausgeräte zu steuern. Egal ob Rollladen, Licht, Türschloss oder auch die Heizung, der Konnektivität sind kaum Grenzen gesetzt
Der Vorteil, Hausgeräte am mobilen Gerät zu steuern, ist nicht nur für Technikfanatiker interessant. Auch alte Menschen oder Personen mit einer Gehbehinderung können dadurch ihren Alltag vereinfachen. 

Diese Produkte lassen sich verbinden

Der Hersteller des iPhones und iPads arbeitet mit einigen namhaften Herstellern zusammen, um das neue Konzept gut umsetzen zu können. Hier finden sich ein paar Informationen über erwerbbare, smarte Haushaltsgeräte.

Der ecobee3

ecobee hat mit seinem ecobee3 ein smartes Gerät geschaffen, mit dem es möglich ist die Raumtemperatur zu steuern. Der kleine Thermostat kann sich über WiFi mit dem iOs Gerät verbinden und so gesteuert werden. Durch einen Sprachbefehl lässt sich so die Raumtemperatur beliebig erhöhen oder verringern. Auch eine Automatisierung ist möglich. So geht die Heizung beispielsweise jeden Werktag um 16 Uhr an, sodass man nach der Arbeit eine wohlig warme Wohnung vorfindet.

Elgato Eve - der Datensammler

Der Elgato Eve verspricht die Wohnqualität zu steigern. Und wer möchte das nicht? Doch wie schafft Elgato das? In dem kleinen, weißen Quader finden sich allerlei Messinstrumente, die rund um die Uhr Daten sammeln. Dank der smarten Verbindungsmöglichkeit zu einem iOs Gerät können diese Informationen mittels Tabellen und Diagrammen ausgewertet werden. So findet der Anwender einen Überblick über die vorhandene Luftfeuchtigkeit, CO2 Gehalt, Luftqualität sowie Temperatur. Dank dieser Werte kann bestimmt werden, wie häufig ein Lüften notwendig ist, oder ob etwa ein Luftbefeuchter in der Wohnung Sinn machen würde. Durch kleine Zusatzelemente lässt sich zudem über das Smartphone erfahren, ob ein Fenster gerade geschlossen oder geöffnet ist.

Türe öffne dich - Schlage Sense macht´s möglich

Man ist gerade auf dem Weg zur Arbeit und fragt sich “Habe ich die Türe wirklich abgeschlossen?”. Vielen Menschen ergeht es in der Hektik des Alltags so. Dank des smarten Türschlosses Sense aus dem Hause Schlage gehört dies nun der Vergangenheit an. So kann auf dem iPhone oder iPad kontrolliert werden, ob die Haustüre wirklich abgeschlossen wurde. Außerdem ist es möglich die eigene Wohnung mittels des Smartphones zu öffnen - egal ob per Fingertipp oder der Sprachsoftware Siri. Das Schloss verfügt natürlich auch über ein Eingabefeld, sodass ein Entsperren auch ohne Mobiltelefon möglich ist. 


Dieser Artikel wurde eingeordnet unter: Apple, homekit und elgato eve

Suche

Werbung

Werde ein Fan auf Facebook

Jobs

Ähnliche Artikel

14.06.2016 10:35
29.03.2016 23:12
16.03.2016 09:10
14.06.2016 10:36
25.01.2016 11:27
Facebook logo
Werde ein Fan auf