• De Deutsch
  • Fr
  • En
  • Bg
  • Es

Das neue iOS 10

Dienstag, 14. Juni 2016, 10:34 Uhr

iOS 9

© Apple

iOS 10

© Apple
    Apple hat am 14.06.2016 das neue iOS 10 vorgestellt, wir fassen die Änderungen kurz zusammen.

    Verbesserte User Experience bei dem neuen Betriebssystem iOS 10 von Apple

    Auf der WWDC Konferenz in San Francisco hat Apple das neue mobile Betriebssystem iOS 10 vorgestellt. Die bedeutendsten Neuerungen des Systems betreffen den Gesichtspunkt der User Experience. Diese Aspekte verbessern und erleichtern die Interaktion des Nutzers mit dem Produkt. Beispielsweise ist damit die Funktion Raise to Wake gemeint. Raise to Wake bezeichnet den Vorgang, dass auf dem Sperrbildschirm bestimmte Informationen angezeigt werden, wenn das iPhone „aufgeweckt“ wird. Mit iOS 10 wurde diese Oberfläche neu gestaltet und es werden mehr Informationen angezeigt. Ebenso ist es möglich, unmittelbar in eine laufende Konversation mit 3DTouch einzusteigen. Alle Benachrichtigung auf dem Sperrbildschirm können mit einem neuen Schnellzugriff mit einer Geste gelöscht werden.

    Siri lernt neue Tricks

    Auch ein neues Control Center findet Einzug in iOS 10. Integriert in dieses Control Center ist die ebenfalls neu designte Musiksteuerung in einem eigenen Bereich. Siri, Apples hauseigener Sprachassistent, wurde in letzter Zeit vielfach und begründet kritisiert und bekommt mit iOS 10 einige neue Tricks beigebracht. Diese neuen Tricks können nun auch mithilfe einer externen Schnittstelle durch andere Applikationen, wie WhatsApp, WeChat und Co. genutzt werden. So erhofft man sich auch, Verbesserungsvorschläge und Input durch externe Entwickler zu erhalten.

    Schneller tippen mit Quicktype

    Ein Teil der Präsentation der Entwickler Apples war auch die Schnelltippfunktion Quicktype. Es werden zusätzliche Funktionen implementiert, die diese Applikation smarter werden lassen. Des Weiteren wird Siri in die Schnelltippfunktion integriert. Dadurch ist es zum Beispiel möglich während einer laufenden Konversation über einen Sprachbefehl den Standort einzufügen. Die ganze Fülle an zusätzlichen Funktionen werden erst mit dem offiziellen Release bekannt werden, ein Beispiel ist das Einfügen des derzeitigen Standorts.

    Automatische Erkennung von Bildinhalten

    Auch Apple ergänzt wie Google zur bekannten Gesichtserkennung verschiedene Funktionen zur automatischen Erkennung von Bildinhalten in die Foto-Applikation. Beispielsweise werden bekannte Szenen und Bildinhalte wie Berge, Fußballstadien oder Hochhäuser erkennt. Die Memories Funktion erkennt Bilder und Inhalte und fügt diese zusammen. Die separate Sparte Memories wird noch mehrere kleine und nette Funktionen anbieten, wie zum Beispiel die Möglichkeit zum Erstellen von eigenen kleinen Videos mit der Unterlegung von Musik.

    Neue Maps- und Musik-Applikation

    Auch die Anwendungen Maps und Music bekommen eine neue Oberfläche und neue Funktionen. Die Navigation von Apple Maps läuft dynamischer, es werden neue Gesten implementiert. Der Verkehr auf der ausgewählten Route wird angezeigt und es lassen sich auch alternative Routen auswählen. So gehört die zusätzliche Navigations-App bald der Zukunft an. Des Weiteren wird Maps für externe Entwickler geöffnet, sodass sich in Zukunft beispielsweise über Maps Karten bei einem Restaurant buchen lassen. In vielen Ländern lassen sich auch Taxis des Unternehmens Uber über die App bestellen und unmittelbar mit Apple Pay bezahlen. Apples neue Muik-App zeigt zum Beispiel die Lyrics während dem Abspielen an und verfügt nun über täglich kuratierte und angepasste Playlisten. Radiosendungen können nun als Podcast on demand abgerufen werden. Die wichtigsten Neuerungen stecken beim Musikdienst Apple Music jedoch im Aufbau, in der Optik und Funktionalität. Das Update beschränkt sich nicht nur auf iOS, auch die Desktop-Version wird erneuert.

    Apples Smart Home Plattform HomeKit

    Die Funktionen rund um Apples Smart Home Plattform HomeKit werden erweitert. Zusätzlich soll die App schneller, flüssiger und stabiler laufen. Die Steuerung der Hardware wird durch die iOS-eigene Home-App, welche alle Geräte zusammenfasst, erleichtert. Die Kategorien wurden ebenfalls erweitert, so gibt es beispielsweise Türschlösser. Anstatt Siri oder diverse Apps von Drittanbieter zu nutzen kann nun die HomeKit App als zentrale Anwendung zur Steuerung genutzt werden, da alle HomeKit Produkte mit demselben Protokolls angesteuert werden. Über das Control Center werden die Produkte angesteuert und durch die App gesteuert und durch Szenen veranschaulicht.

    Überarbeitung von Apple iMessages

    Die überarbeitete Apple-eigene Nachrichten-App iMessages zeigt nun beim Einfügen eines Links eine Vorschau an, es gibt ein Livebild der Frontkamera, Emojis werden vorhergesagt und die Umwandlung von Text in ebenfalls neue und wesentlich größere Emojis ist möglich. Das handschriftliche Verfassen oder Malen von Nachrichten wurden optimiert und implementiert und die Visualisierung wurde ansprechender gestaltet. Des Weiteren sind weitere Gimmicks integriert, beispielsweise ist das Schreiben in unterschiedlichen Sprachblasen möglich, um somit „lauter“ oder „leiser“ schreiben zu können. Die Funktion Tapback erlaubt es, mit nur einer einzigen Geste zu antworten. Ebenso wird es bald möglich sein, die iMessages-Anwendung, wie viele andere der Apple Applikationen, dass externe Entwickler die Anwendungen ansteuern können.



    Alle weiteren Informationen findet Ihr auf dieser Apple Seite zu iOS 10


    Dieser Artikel wurde eingeordnet unter: ios, siri und iOS 10
    Facebook logo
    Werde ein Fan auf