• De Deutsch
  • Fr
  • En
  • Bg
  • Es
  • »
  • »
  • 2017
  • »
  • Flüssig, fehlerfrei, elegant: Apple und die hohe Kunst der Usability

Flüssig, fehlerfrei, elegant: Apple und die hohe Kunst der Usability

Montag, 31. Juli 2017, 12:25 Uhr
Full 4f025c72 97ad 4271 950f ae84e024ae20
© istock.com/OnstOn
Apple-Produkte lebten schon immer von ihren zwei größten Stärken: Ästhetik auf der einen Seite, höchster Bedienkomfort auf der anderen Seite. Diese Kombination dominiert bis heute einen hart umkämpften Markt.

Selbst beim Drucken ist Apple die erste Wahl



Die extreme Benutzerfreundlichkeit von iPhone und iPad zeigt sich in allen Anwendungsbereichen. Da sie von Generation zu Generation noch verfeinert wird, ist der Ansturm auf neue Produkte wie das iPhone 7 regelmäßig sehr groß. Die Gründe dafür sind vielfältig. Zunächst die Menüführung: Die Navigation durch alle Ebenen von iOS geht flüssig von der Hand, klare Strukturen helfen dabei, in Sekundenschnelle zwischen Apps wechseln zu können. Die Apps selbst sind für ihre unproblematische Bedienung bekannt. Das betrifft sowohl Apps, die einzig auf dem Gerät stattfinden, als auch solche, die der Kommunikation mit anderen Geräten dienen.



Als Beispiel bietet sich die App AirPrint an. Mit dieser kann der Drucker direkt vom iPhone oder iPad aus angesteuert werden, und zwar ganz ohne Kabelverbindung. Die App ist völlig kostenlos und macht dem Ruf von Apple-Apps erneut alle Ehre. Die einzige Voraussetzung für die Nutzung ist eine aktive Apple-ID, so wie überall im Apple-Ökosystem.



Gerade beim Thema Drucken ist diese Einfachheit wichtig. Seit Jahrzehnten sorgen Drucker immer wieder für Ärgernisse, da sie sich trotz korrekter Installation gerne weigern, ihre Aufgabe zu erfüllen. Kryptische Fehlermeldungen, falsch angezeigte Papierstaus und sperrige Treiber gehören beim Drucken schon fast zum guten Ton – Windows-Nutzer in aller Welt können ein Lied davon singen.



Bei AirPrint gilt das allerdings nicht. Und das ist gerade heute ein großer Vorteil, denn den richtigen Fotodrucker vorausgesetzt, eignen sich Smartphones hervorragend zum Erstellen hochauflösender Fotoalben. Der Drucker, ein eigentlich eher klassisch-technisches Produkt, profitiert also von den neuen digitalen Möglichkeiten, wie die Nachfrage zeigt. Und wie gewohnt, setzt Apple die Kombination am besten um.



Die Zukunft: Apple-Software erreicht ein noch breiteres Publikum



Der Vorstoß in neue Marktsegmente ist deswegen nur logisch. Die Finesse, mit der Apple sowohl Hardware als auch Software gestaltet, kommt schließlich überall gut an. So erobert Apple mit CarPlay aktuell den Automarkt: Die Software erlaubt den Zugriff auf viele iPhone-typische Features wie Musik, Hörbücher und Navigation. Die Marke Apple wird Endverbrauchern auf diese Weise noch stärker vor Augen geführt.



Dass die Verkaufszahlen der Apple Watch ein wenig hinter den Erwartungen zurückblieben, ändert nichts am hervorragenden Bild, das Apple nach wie vor abgibt. Vor diesem Hintergrund ist es nicht allzu gewagt, dem iPhone 8 und nachfolgenden Generationen weitere Verkaufsrekorde vorherzusagen.



Bild: ©istock.com/OnstOn


Facebook logo
Werde ein Fan auf